Acht Linien

Programm für Rechner und Bildschirm

2005

 

Ein Element besteht aus zwei vertikalen Linien unterschiedlicher Länge. Die Endpunkte dieser Linien sind gleichtzeitig die Endpunkte der horizontalen Linien. Es entstehen Trapeze. Die vertikalen Linien laufen in leicht unterschiedlichen Geschwindigkeiten aufeinander zu und wechseln bei Erreichen des Bildfeldrandes die Position. Durch die sich so kontinuierlich ändernden Formen entsteht die Illusion von Perspektive und Raum.