Zykloline


Screens je 800x480px

2011

 

Eine Linie, die der Benutzer zeichnet, dient als Datengrundlage um Strukturen und Formen zu erzeugen, die auf Rollkurven (Zykloide) beruhen. So werden unterschiedliche Linienlängen und Winkelgeschwindigkeiten festgelegt. Durch einen Loop über diese Werte entwickeln sich fortwährend neue statische und dynamische Strukturen.

Schon minimale Variationen in der Benutzereingabe führen zu anderen Ergebnissen. Mit jeder gezeichneten Linie entstehen divergierende Zyklographen. Eine Form, die sich gleich entwickelt, wäre reiner Zufall. Einzig maschinelle Eingaben würden zu identischen Ergebnissen führen.

 

Der User hat die Möglichkeit aus der laufenden Arbeit einzelne Bilder zu speichern und beliebig weiterzuverwenden.